21. März 2017

Poesie ist in Griechenland allgegenwärtig

Zum heutigen World Poetry Day kommt mir in den Sinn, wie allgegenwärtig Poesie in Griechenland ist. Gedichte großer griechischer Poeten wie Giánnis Rítsos, Dionýsios Solomós, Napoléon Lapathiótis und der Literaturnobelpreisträger Giórgos Seféris und Odysséas Elýtis verstauben nicht vergessen auf Bücherregalen. Aus vielen von ihnen wurden populäre Lieder, die auf den Straßen und in den Tavernen des Landes zu hören sind. Als man Seféris zu Grabe trug säumten tausende Menschen die Straßen und sangen sein  Gedicht Arnisi (Entsagung) zu der von Mikis Theodorakis dazu komponierten Melodie. Unter dem Video die ungefähre deutsche Übersetzung in Prosa. Denn leider kennt man im deutschsprachigen Raum die Melodie eher mit einem ganz anderen Text mit dem Titel "Zusammenleben", gesungen von Milva, der nichts mit dem Ursprungstext, für den Theodorakis die Melodie schrieb zu tun hat.

An dem versteckten Strand,
der weiß wie eine Taube war,
bekamen wir mittags Durst,
aber das Wasser war brackig.

Auf den goldenen Sand
schrieben wir ihren Namen.
Wie schön wehte die Brise
und die Schrift erlosch.

Wie beherzt und begeistert
voller Wünsche und Leidenschaft
begannen wir unser Leben; Fehler!
Und wir änderten das Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten