30. Dezember 2013

Extra Leseproben über die Feiertage

Als "kleines Feiertagsspecial" stehen noch bis zum Dreikönigstag, dem 6. Januar 2014, zusätzlich zu den Leseproben beim Conbook-Verlag und dem "Blick ins Buch" beim Onlinehändler Amazon sieben weitere Episoden aus dem Fettnäpfchenführer Griechenland als Leseprobe online.

Begleitet werden die zusätzlichen Leseproben von Fotos der Handlungsorte.

Viel Spaß beim Lesen!


Hier die Links dazu:

Kapitel 4
Connie hat mächtig Bammel
Von Kreuzzeichen und Frömmigkeit
Auf der Vulkaninsel Nisyros am 12. September

Kapitel 7
Im Vulkankessel
Von Unfällen und Schutzengeln
Auf Nisyros am 13. September

Kapitel 9
Serviétes parakaló!
Von Wörtern mit Migrationshintergrund 
Auf Nisyros am 15. September

Kapitel 16
Connie und Anna auf Wanderschaft
Von schaurigen Rufen und Taxifahrten
Auf Tilos am 19. September

Kapitel 20
Hunger!
Von Tavernen und Senioren
Auf Tilos am 22. September

Kapitel 24
Wach ich oder träum ich?
Von Zeiten und Unzeiten
Auf Astypalea am 25. September
 

Kapitel 29
Alles halb so wild
Von Schrammen und anderen Nichtigkeiten
Auf Naxos am 29. September

24. Dezember 2013

Adventskalender (24)

Nicht ganz so entlegen und einsam wie die gestrige Insel soll die heutige sein. Sie gehört zum Kreis der Kykladen, auf dem diese Adventskalenderreise ihren Ausgang genommen hatte.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/anafi/

23. Dezember 2013

Adventskalender (23)

Einsamer und abgeschiedener geht es fast nicht, als die Insel, zu  der ein Mausklick auf die heutige Kalendertür führt.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/antikythira/

22. Dezember 2013

Adventskalender (22)

Etwa doppelt soviel an Fläche und Einwohnern wie die gestrige Adventskalender-Insel hat diejenige vorzuweisen, die sich beim Mausklickk auf das heutige Fensterchen zeigt:
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/sifons/


21. Dezember 2013

Adventskalender (21)

Wir bleiben auf den Kykladen in der südlichen griechischen Ägäis. Der Mausklick auf das heutige Türchen führt auf eine kleine Insel mit interessanten Steinformationen, schönen Stränden und einem hübschen, lebhaften, um ein altes Burgviertel gruppiertem Dorf.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/kimolos/

20. Dezember 2013

Adventskalender (20)

Auch beim Mausklick auf das heutige Fensterchen landet man wieder auf einen Kykladeninsel
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/naxos/

19. Dezember 2013

Adventskalender (19)

Nachdem dieser Adventskalender in weitem Bogen durch verschiedene Inselgruppen der Ägäis führte, geht es mit der Insel, die sich beim Mausklick auf das heutige Türchen zeigt, wieder zurück auf die Gruppe der Kykladen, von der die Rundreise ihren Ausgang nahm.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/syros/

18. Dezember 2013

Adventskalender (18)

Alles, was das Urlauberherz begehrt, bietet die Insel, zu der ein Mausklick auf das heutige Kalender-Türchen führt. Dennoch gehört sie nicht zu den klassischen Reisezielen internationaler sonnenhungriger Griechenlandtouristen.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/thassas/

17. Dezember 2013

Adventskalender (17)

Heute geht es noch ein Stückchen weiter nach Norden. Eine Insel, die nicht zu den typischen Urlaubszielen von Westeuropäern in Griechenland gehört, verbirgt sich hinter diesem Fenster:
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/samothraki/

16. Dezember 2013

Adventskalender (16)

Nach dem kleinen Inselchen gestern zeigt ein Mausklick auf das heutige Fenster mal wieder eine recht große Insel
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/2504-2/


15. Dezember 2013

Adventskalender (15)

Weiter geht es in der Ägäis Richtung Norden auf eine sehr kleine Insel, die ein Mausklick auf das heutige Türchen zeigt:
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/psara/

14. Dezember 2013

Adventskalender (14)

Eine Insel, auf der die Menschen besonders alt werden und besonders gesund bleiben zeigt sich beim Mausklick auf das 14. Adventskalender-Fensterchen
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/ikaria/

13. Dezember 2013

Adventskalender (13)

Wanderer,  Weinliebhaber, kulturell Interessierte, Wasserratten und Sonnenhungrige sowieso kommen auf der griechischen Insel auf Ihre Kosten, die ein Mausklick auf das heutige, von dieser Insel stammende Türchen zeigt.


http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/inselsprungbretter/samos/

12. Dezember 2013

Adventskalender (12)

Schmucke, weiße Dörfer mit teppichartigen Kieselmosaiken umgeben von Gärten, Obst- und Feigenbäümen und kleinen, ummauerten, terrassierten Feldern, Klöster und Kapellen in den Bergen, Kirchen reihenweise, ein musizierender Wirt und vielle kulinarische Spezialitäten... All das und vieles mehr gibt es auf der Insel, die ein Mausklick auf das heutige Adventskalender-Türchen zeigt.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/kasos/


11. Dezember 2013

Adventskalender (11)

Ein Mausklick auf das heutige Kalendertürchen führt etwas südöstlich der gestern vorgestellten Insel auf ein Eiland mit reicher Flora und Fauna, 19 Stränden, 7 Ruinen byzantinischer Kastelle und einem alten Kloster

10. Dezember 2013

Adventskalender (10)

Kieselmosaike wie dieses vor Adventskalender-Türchen Nr. 10 sind eine Zier, die typisch ist für die Insel, die nach einem Mausklick darauf zu sehen ist, aber auch für die ganze Inselgruppe, der sie angehört.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/nisyros/

9. Dezember 2013

Adventskalender (9)

Gar nicht weit von der gestern vorgestellten Insel befindet sich die noch viel kleinere, die sich beim Mausklick auf diese 9. Türchen öffnet:
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/lipsi/

8. Dezember 2013

Adventskalender (8)

Ein Mausklick auf dieses Fensterchen 8 zeigt eine typische griechische Pilgerinsel.


7. Dezember 2013

Adventskalender (7)

Der Klick auf das heutige Türchen führt auf eine Dodekanes-Insel mit alter Johanniterfestung und den für die Inselgruppe typischen Kieselmosaiken.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/inselsprungbretter/rhodos/

6. Dezember 2013

Adventskalender (6)

Wir verlassen für einige Tage die griechische Inselgruppe der Kykladen, um als Highlight kurz vor Weihnachten wieder dorthin zurückzukehren. Inzwischen wollen wir uns etwas weiter südöstlich umzusehen. Ein Mausklick auf das Türchen gibt den Blick auf eine immer noch vom kykladischen Baustil geprägte Insel frei, die aber bereits zur Gruppe des Dodekanes gehört.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/astypalea/



5. Dezember 2013

Adventskalender (5)

Und noch eine Kykladeninsel - weil sie so schön sind. Ein Klick auf das Bootsgaragentor gibt den Blick auf sie frei.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/milos/

4. Dezember 2013

Adventskalender (4)

Mit einem Mausklick öffnen Sie das aktuelle Türchen und Sie betreten eine neue griechische Insel - wieder eine aus der Gruppe der Kykladen
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/amorgos/

3. Dezember 2013

Adventskalender (3)

Ca. 30 km nordwestlich der an den ersten zwei Adventstagen vorgestellten Inseln liegt die Insel, die hinter dem heutigen Fensterchen wartet. Auch sie gehört zur Gruppe der Kykladen.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/sikinos/

2. Dezember 2013

Adventskalender (2)

Das zweite Fensterchen - Bitte Bild anklicken und eine neue griechische Insel ansehen. So viel sei vorab verraten: Sie liegt ganz nah bei der gestern vorgestellten.
http://griechenlanderleben.wordpress.com/thirassia/ ‎

1. Dezember 2013

Adventskalender (1)

Mein diesjähriger Blog-Adventskalender:

Jeden Tag bis Weihnachten ein griechisches Fensterchen zu öffnen. Dahinter jeweils eine Impression von einer anderen der vielen griechischen Inseln.

Los geht's:

 http://griechenlanderleben.wordpress.com/reisetipps/lieblingsinseln-kurz-vorgestellt/santorini/

19. November 2013

Kiosks - ein Stück griechische Lebensart modern gemanagt


Der periptero genannte griechische Kiosk ist ein Teil griechische Lebensart und nicht wegzudenken aus dem griechischen Straßenbild. Er ist Nachrichtenzentralen, Anlaufstellen für Hungrige, (Wisssens-)Durstige und für alle, denen gerade irgendeine Kleinigkeit  zur Alltagsbewältigung fehlt, sei es ein Kaugummi, Zigaretten, Kekse, eine Zeitung und vielleicht auch gleich dazu eine Lesebrille.

Was diese kunterbunten kleinen Miniläden darüber hinaus noch im Angebot haben, hängt vom Inhaber und den Stammkunden ab. So kann man auch schon mal Hemden, Strümpfe, Kämme, Lockenwickler, Lederwaren und vieles mehr finden. Flankiert sind die kleinen Buden, in denen der Verkäufer hockt, meist von einem Kühlschrank mit Getränken und Joghurt, oft auch von Gestellen und Truhen, die das Angebot erweitern und den Gehsteig verengen. Sie sind bei Alt und Jung beliebt, gehen doch ihre Öffnungszeiten meist über die der Geschäfte hinaus und reichen manchmal sogar rund um die Uhr. Kinder finden außer Bonbons, Bleistiften und Schulheften manchmal auch neben dem Kiosk ein kleines mechanisches Reittier, Auto oder Karussel. Touristen finden ein Pflaster für wundgelaufene Füße und Softdrinks für durstige Kehlen.  Zwischen 20.000 und 25.000 solche Kiosks gibt es in Griechenland. Ihr Umsatz ist beträchtlich. Große Supermarktketten haben in Griechenland bei weiten nicht den Marktanteil wie in anderen Ländern. Außer im periptero kauft man auch gern in wenig größeren Minimarkets oder im Pandopolion, dem Gemischtwarenladen ein. All diese Kleingeschäfte machen mehr als 50 Prozent des griechischen Einzelhandelsumsatzes aus.

Das hat das griechische Startup i-kiosk gut erkannt und eine speziell auf die Bedürfnisse dieser kleinen Geschäfte zugeschnittene Software entwickelt,die viel Anklang fand, da diese Läden mit ihrer großen Palette an verschiedenen Waren und den kleinen umgesetzten Stückzahlen alles andere als leicht zu managen sind und es eines total anderen Ansatzes bedarf als für große Supermärkte. Die Deutsche Welle hat darüber berichtet:


Lang vor diesem Bericht hat sich Dr. Wassilios Kazakos schon Ende 2012 für diese Idee der  drei Gründer des i-kiosk Fanis Koutouvelis, Orestis Tzanetis und Konstantinos Kazanis interessiert und auf seinem neuen griechischen Geschäftsideen gewidmeten Blog  eulenausathen.com darüber berichtet.


7. November 2013

Götterboten einst und heute


Hermes und der Erzengel Michael


Hermes Logios Altemps Inv8624 n2bb
Hermes im Nationalmuseum von Rom
Hermes (griechisch Ermís (Ἑρμῆς )auch Hermeias (Ἑρμείας)) ist einer der zwölf Olympischen Götter der antiken griechischen Mythologie und gilt nicht nur als Schutzgott des Verkehrs, der Reisenden, Kaufleute und Hirten, sondern hat vor allem die Funktion des Götterboten, der mit seinem Flügelhelm unterwegs ist, um die Beschlüsse des Zeus zu verkünden, aber auch um die Seelen der Vorstorbenen in die Unterwelt, den Hades zu geleiten. Wegen letzterer Funktion wird er auch Seelenführer Psychagogos (ψυχαγωγός) oder Psychopompos  (ψυχοπομπός) genannt oder auchTotenführer Nekropompos (νεκροπομπός).
Ikone des Erzengels

Erzengel Michael
- ein "neuer Hermes"


Wer heute wie die meisten modernen Griechen statt an die antiken Götter an die orthodoxen Heiligen und »Himmlischen körperlosen Mächte« glaubt, hat im Erzengel Michael einen Hermes-Ersatz gefunden.

Auch Engel, das vom griechischen Wort agelos (sprich angelos) (ἄγγελος) kommt, bedeutet »Bote«. Und als Psychopompos, als Seelen- oder Totenführer unter all den Engeln gilt der Erzengel Michael. Darum ist man in manchen Gegenden Griechenlands bedacht, auf keinen Fall seine Schuhe am Vorabend des Festes der Erzengel Michael und Gabriel, das am 8. November gefeiert wird, draußen vor dem Haus zu lassen. Man sollte sie unbedingt reinbringen, damit sie nicht vielleicht der Erzengel Michael  sieht und seinen Besitzer vor seiner Zeit zum Aufbruch ins Totenreich abholen kommt.

Bildquelle für die Hermesstatue: Phidias (?) [Lizenz: CC-BY-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5)], via Wikimedia Commons

26. Oktober 2013

Fest des Heiligen Dimitrios am 26.10.

Agios Dimitrios am 26. Oktober


Alle Griechen, die Dimitrios und alle Griechinnen, die Dimitra heißen feiern am 26. Oktober ihren Namenstag. Gerufen werden sie oft mit Kurzformen wie Dimitris, Dimis, Mimis, Mitsos oder Takis.

Dimitrios gehört- ebenso wie Georgios- zu den seit Langem beliebten Namen, da beide Heilige vor allem von den Bauern vererhrt wurden, die früher einen Großteil der Landbevölkerung ausmachten. Sie wurden über Generationen immer wieder weiter gegeben, da es Brauch ist, die erstgeborenen Kinder nach den Großeltern, weitere nach weiteren Verwandten zu nennen.

Gleichzeitig feiern die zahlreichen Kirchen, die dem heiligen Dimitrios geweiht wurden, ihr alljährliches Kirchenfest, das panigyri, so beispielsweise in Kalavarda auf Rhodos und Theologos auf Thassos.

Offizieller Feiertag hingegen ist der 26. Oktober nur in Thessaloniki, der Stadt, aus der der Heilige stammt, in der er wirkte und deren Schutzheiliger er ist. Thessaloniki feiert an dem Tag zugleich seine Befreiung von den Osmanen am 26. Oktober 1912. So ziehen sich die Feierlichkeiten hier über drei Tage nahtlos bis zum griechischen Nationalfeiertag, dem 28. Oktober hin.

21. August 2013

August-Vollmond in Griechenland


Alljährlich feiern die Griechen den August-Vollmond, der ein besonders magisches Licht haben soll, im ganzen Land. Unter dem Motto „Sto Fos tou Fengariou – im Licht des Mondes" bleiben auch 2013 wieder in der Vollmondnacht am 21. August mehr als hundert archäologische Stätten, Monumente und Museen für das Publikum kostenlos geöffnet. An vielen Orten werden zusätzlich Konzerte, Theatervorführungen und andere Veranstaltungen angeboten. Allerdings werden die Athener Akropolis und der Tempel in Sounio aus Sicherheitsgründungen und wegen Restaurierungsarbeiten dieses Jahr anders als in der Vergangenheit lediglich bis 20 Uhr zugänglich sein.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Programm:

 Athen 

  • Philharmonisches Orchester der Stadt Athen, Ort: Filopappou-Hügel. 
  • Lina Nikolakopoulou und Argyro Kaparou. Ort: Numismatisches Museum. 

Thessaloniki

  • Musikalische Vorstellung mit Notis Mavroudis, Jorgos Tosikian und Morfo Tsiareli. im Archäologischen Museum.
  • Philharmoniker von Naoussa im Museum Byzantinischer Kultur. 

Kreta

Heraklion: Hommage in Erinnerung an Konstantinos Kouvidis. Jazz in der Archäologischen Stätte Tylisos

Chania:
  • Notes Mouson kai Sirinon". M. Louka (Gesang), Z. Spyridaki (Lyra), J. Polychronaki (Kontrabass), F. Karouso (Santour), J. Grigorakos (Gitarre) und Trio Daloute in der Archäologische Stätte Apteras
  • Evanthia Remboutsika in der Archäologischen Stätte Rokkas 

Weitere Veranstaltungen in vielen Orten und auf zahlreichen Inseln in ganz Griechenland. Mehr dazu in der Griechenland-Zeitung 

Fotoquelle: Foto Susanne Kortshagen; Lizenz CC BY-NC 2.0

3. Juni 2013

Zum Verzweifeln! - Da das Meer und woanders das Schiff

Mitleiderregend und zum verzweifeln die Frau, die dieses Lied besingt:

"Du bist ein kleines Griechenland, das nicht träumt"
".............wie ein winterlicher und grauer Sommer"
".............ein Jahr, das nur wenige Tage zählt"

Hier der komplette griechische Text mit deutscher Übersetzung dieses Liebeskummer-Verzweiflungsliedes, das sich nichtsdestotrotz als Stimmungslied für einen feuchtfröhlichen Abend eignet

 

Neuer griechischer Erfolg im Rudersport

Ruder- und Kanusport sind in Griechenland sehr beliebt und immer wieder feiern griechische Sportler bedeutende Erfolge in diesen Disziplinen. Bei den Ruder-Europameisterschaften 2013 in Sevilla hat nun gerade die Griechin Aikaterini Nikolaidou die Goldmedaille im Leichtgewichts-Einer gewonnen.

Quelle (englischsprachig): GREEKNEWSAGENDA

30. Mai 2013

Acropolis Rally



Seit 1952 wird die über kurvenreiche, steinige Bergstraßen führende Acropoliy Rally oder Rallye Griechenland vom griechischen Automobilclub ELPA ausgetragen. Damit ist sie ein Klassiker im WRC-Kalender.
Die Sieger der letzten Jahre waren:
2012 Sebastien Loeb (Citroen DS3 WRC)
2011 Sebastien Ogier (Citroen DS3 WRC)

Termin 2013: 31. Mai bis 2. Juni

2. Mai 2013

Griechische Ostern

Das Osterfest ist der absolute Höhepunkt des orthodoxen Kirchenjahres. Ähnlich wie in anderen Ländern Weihnachten ist das Pascha genannte Osterfest in Griechenland ein Anlass, zu dem Familie und Freunde teils aus der ganzen Welt zusammen strömen, um gemeinsam die Gottesdienste und Prozessionen zu besuchen und zu feiern. 

Viele Städter zieht es auf die Inseln oder hinaus aufs Land, wo man am besten die Osterspezialität – Lamm oder Zicklein am Spieß – im Freien zubereiten kann.
Nur in manchen Jahren fallen die Ostertermine der griechisch-orthodoxen Kirche mit denen westlicher Religionen, wie beispielsweise der katholischen und protestantischen, zusammen. Bis zu fünf Wochen können sie auseinander liegen. Ostern wird immer am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert. Doch folgen orthodoxe und westliche Kirchen unterschiedlichen Kalendern, die orthodoxe dem Julianischen, die katholische und evangelische Kirche dem Gregorianischen Kalender.

Dem Ostersonntag voran geht die Karwoche - in Griechenland Große Woche (megali evdomada) genannt. Die Gottesdienste der Großen Woche erinnern an die letzte Woche im Leben Christi und stellen seine Passion, sein Leiden, symbolisch nach. Je näher der Große Freitag (Karfreitag) rückt, desto besser besucht sind die Gottesdienste und auch diejenigen, die nicht ganz streng 46 Tage lang auf Fleisch verzichten wollten, tun dies großenteils zumindest in dieser Woche.
Der Große Donnerstag gedenkt des letzten Abendmahls. Mädchen sammeln Blumen, um den Epitaphios zu schmücken, die Totenbahre Christi, die in der Kirche aufgestellt und in Prozessionen durch die Gemeinde getragen wird. In manchen Dörfern, beispielsweise im Epirus, nimmt man den Tieren die Glocken vom Hals, um sie dann am Ostertag wieder anzubringen, so dass auch das Vieh am allgemeinen Trauern und Feiern teilhat. Unter den vielen unterschiedlichen Bräuchen und Zeremonien ist die Fußwaschung (Niptyra) von Patmos berühmt, bei der der Abt des Johannisklosters zwölf Mönchen auf einer geschmückten Tribüne die Füße wäscht, um der Fußwaschung beim Letzten Abendmahl zu gedenken.
Am Großen Freitag (Karfreitag) soll nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf Olivenöl verzichtet werden. Es finden Prozessionen statt, die Trauerzügen gleichen. Die Athener Epitaphios Prozession von der Kathedrale in Monastiraki ähnelt einem Staatsbegräbnis.
Am Morgen des Großen Samstag empfängt der Orthodoxe Patriarch in der Grabeskapelle Jesu in Jerusalem das Heilige Feuer, das nach Athen geflogen und von dort aus im Land verteilt wird, um zugleich mit der Verkündigung der Botschaft von Christi Auferstehung die Kerzen der Gläubigen zu entzünden. Der Ostergottesdienst beginnt gegen 23.00 h. Kurz vor Mitternacht wird es still in den Kirchen, die Lichter werden gelöscht, bevor der Priester in der Dunkelheit seine Kerze entzündet und das Feuer an die Gottesdienstbesucher weiter gibt.
Christos anesti (Christus ist auferstanden) heißt von nun an den ganzen Ostersonntag hindurch der Gruß. Alithos anesti ( Wahrhaftig, er ist auferstanden) die Antwort. Der Ostersonntag ist ein Tag des Feierns, Musizierens und Tanzens. Am Spieß gegrillte Lämmer oder Zicklein, rote Ostereier und Tsourekia genannte Osterbrote gehören dazu. Eingeleitet wird der Tag nach der Heimkehr vom nächtlichen Gottesdienst mit dem traditionellen österlichen Nachtmahl, der Ostersuppe “Magiritsa” ( sprich Majiritsa ) aus Lamminnereien und Kräutern.
Mit dem Ostermontag, der auch in Griechenland gesetzlicher Feiertag ist, klingt das große Feste aus.

Ostertermine (jeweils Karfreitag bis Ostersonntag)

02. – 05. April 2010
22. – 25. April 2011
13 – 16. April 2012
03. – 06. Mai 2013
18. – 21. April 2014
10. – 13. April 2015
29. April – 2. Mai 2016
14. – 17. April 2017
06. – 09. April 2018
26. – 29. April 2019
17. – 20. April 2020

21. April 2013

Imam Baildi - kulinarischer und musikalischer Genuss

Imam Baildi ist eine kulinarische ebenso wie eine musikalische Spezialität.
Bestellt man sie in einer griechischen Taverne, so kommt ein Gericht türkischen Ursprungs auf den Tisch: Gebackene Auverginen mit einer würzigen vegetarischen Füllung mit vielen Zwiebeln, Knoblauch und Kräutern. Der seltsame Name bedeutet: “Der Imam fiel in Ohnmacht”.  Ein Beispiel grenzüberschreitender Kulinarik.
Ebenso grenzüberschreitend, ist das, was man zu Ohren bekommt, besucht man eines der Konzerte der Athener Musikband gleichen Namens.  Rembetiko, Swing der 30-Jahre, Rap, Hip Hop- und Latin-Rhythmen, Bouzouki und Balkan-Bläser mischen da mit.
Im April und Mai 2013  ist die Gruppe
auf Deutschlandtour.
Hier – ohne Gewähr – die geplanten Tourneedaten.
 
20.04.13 Brüssel (BE), Balkan Trafic Festival
21.04.13 Gent (BE), De Central

08.05.13 Bochum, Bahnhof Langendreer
09.05.13 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld
10.05.13 Kassel, Weltmusik-Festival
11.05.13 Zürich (CH), Moods
12.05.13 Karlsruhe, Tollhaus
13.05.13 Frankfurt, Die Fabrik
15.05.13 Berlin, SO36
16.05.13 Hamburg, Hafenklang
17.05.13 Lübeck, Treibsand
18.05.13 Kiel, Die Pumpe
20.05.13 Rostock, Peter-Weiss-Haus
22.05.13 Bremen, Lagerhaus
24.05.13 Marburg, KFZ
25.05.13 Annaberg-Buchholz, Alte Brauerei
26.05.13 Wien (A), Szene
28.08.13 Konstanz, Kulturladen
29.05.13 Reutlingen, Franz.K
31.05.13 Ulm, Ulmer Zelt
01.06.13 Wiesbaden, Schlachthof

30. März 2013

Urlaubspläne (3) - Spezialreisen


Nach den gestrigen Tipps für Individualreisende heute einige Vorschläge für  diejenigen, die nicht alles selbst in die Hand nehmen wollen oder spezielle Interessen wie griechische Tänze, Sprachkurse etc. haben. Auch diese Tipps natürlich - wie alles, was Ihr hier finden werdet - abseits eingetretener Touristenpfade

Tanzreisen mit Dimitris Barbaroussis und lokalen griechisichen Tanzlehrern 

Sprachreisen mit griechischen Sprachkursen und abwechslungsreichem Kulturprogramm 

Lesbosreisen, individuell und doch betreut und umsorgt wohnt und reist man mit den schweizer Veranstaltern auf der ägäischen Inasel Lesbos, egal ob man nur relaxen, griechische Kultur und Küche erleben, mit Thermalwasser kuren oder Vögel beobachten will.

Frauenreisen -  Verschiedene Ziele in Griechenland mit einer speziell auf Reiseverhalten und Interessen von Frauen abgestimmten Gruppe erleben

-----------
Aktualisiert am 1. Mai 2015

28. März 2013

Urlaubspläne (2) - Individualreisen

Wie die Links im gestrigen Artikel zeigten, bringen besonders Individualreisen in Griechenland die schönsten Urlaubserlebnisse. Hier einige Tipps zu deren Planung und Durchführung

Unterkunft

Praktisch in allen Feriengebieten gibt es günstige Privatzimmer, Studios, Ferienwohnungen und kleine Pensionen oder "Hotels". Die Bezeichnungen "Pension" und "Hotel" werden dabei in Griechenland nahezu gleichbedeutend gebraucht. Nicht immer findet man in einem Haus, das sich "Hotel" nennt, eine dauernd besetzte eigene Rezeption und eine Gastronomie.
Persönlich ziehe ich solche Privatunterkünfte bei weitem den großen, vorwiegend von Pauschaltouristen frequentierten Hotels vor. Die Ausstattung mag manchmal etwas bescheiden sein. Vor allem sind die Duschbäder meist etwas klein geraten und haben selten Duschkabinen oder -vorhänge, so dass man beim Duschen leicht die ganze winzige Nasszelle überflutet. Weder meine Mitreisenden noch mich selbst hat dies jedoch bislang gestört. Bei den meist hohen Temperaturen trocknet es schnell. Notfalls ist es - gerade weil der Raum so klein ist - auch flott trockengewischt.
Dafür spürt man weit stärker als in den Bettenburgen der Touristenzentren die sprichwörtliche griechische Gastfreundschaft. Ist man dem Vermieter bzw. der Vermieterin sympatisch, so gibt es oft als "Extra" Kostproben aus Garten, Küche und Keller sowie Tipps für Unternehmungen wie Ausflüge und Besuche lokaler Feste.

Will man vorausbuchen, so wird man natürlich im Internet fündig. Die meisten Ferienorte und Inseln haben eigene kommunale und/oder kommerzielle Website mit einem Zimmernachweis. Daneben gibt es natürlich die bekannten internationalen Reise-Websites mit Bewertungsfunktionen wie beispielsweise Tripadvisor. Eine ganz besonders hilfreiche und übersichtliche Website für die Planung einer Individualreise nach Griechenland ist die Griechenland Reise-Community In-Greece.de. Hier geben in Foren und Artikeln eingefleischte Griechenlandfans Tipps und antworten bereitwillig auf Fragen rund um einen Griechenlandurlaub. Das ist kooperative Urlaubsplanung, die Spaß macht. Da kommt die Urlaubsfreude schon beim Planen auf.

Doch auch vor Ort hat man kaum Probleme, eine Unterkunft zu finden, die Hauptreisemonate Juli und August und eine Anreise an Wochenenden oder bedeutenden (teils auch lokalen) Feiertagen in einigen besonders beliebten Reisezielen vielleicht ausgenommen.
Auf den Inseln kommen Vermieter oft zum Fähranleger, um ihre Unterkünfte anzubieten. Ansonsten sieht man sich einfach nach Häusern um, die an meist englischen Aufschriften wie "Rooms to let", "Studios", "Apartments" oder "Hotel" und/oder der runden Plakette des Fremdenverkehrsamts mit dem Schriftzug EOT über griechischer Fahne (s. nebenstehendes Bild) zu erkennen sind.
Ab und zu sitzen auch in einem Büro mit der Aufschrift "Tourist Information" hilfreiche Geister. Sieht man nichts dergleichen, so fragt man am besten im nächsten kafenio (Kaffeehaus) oder Supermarkt oder der nächsten Taverne nach.Die Griechen sind dabei ausgesprochen hilfreich und auch Sprachschwierigkeiten sind kaum zu befürchten. Viele sprechen etwas Englisch und/oder Deutsch und so gut wie alle finden einen Weg mit dem Fremden zu kommunizieren, seien es Hände und Füße oder ein herbeigerufener Sprachkundiger.

Transport

Direkt kann man mit dem griechischen Anbieter Aegean Airlines von mehreren europäischen Städten beispielsweise nach Athen, Thessaloniki, Heraklion und Kavala fliegen. Daneben gibt es natürlich internationale Anbieter, die diese Städte, aber auch einige der beliebtesten Ferieninseln anfliegen.
Für all jene, die dem Massentourismus aus dem Weg gehen wollen, sind aber gerade die kleinen bis winzigen Inseln ideale Reiseziele. Sie erreicht man entweder per Inlandsflug vorwiegend ab Athen, teils auch ab Thessaloniki und Alexandroupoli oder - was ich persönlich bevorzuge - mit der Fähre ab Piräus, Rafina, Lavrio im Raum Athen sowie anderen griechischen Städten wie beispielsweise Kavala, Thessaloniki oder Alexandroupoli. Meine Lieblingsurlaubsform ist - wie meine Reiseberichte zeigen - das Inselhopping oder Inselspringen. Zuerst vom Raum Athen aus auf eine der größeren Inseln und dann immer weiter zu immer kleineren und den ganz abseits der Touristenströme gelegenen winzigen Eilanden. Dabei gilt es freilich, einige Tipps zu beachten.

Wer lieber das eigene Auto dabei hat und den Zeitaufwand nicht scheut, kann natürlich auch mit der Fähre von Venedig oder Ancona anreisen oder den Landweg wählen.

Vor Ort bewege ich mich bevorzugt zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln.  Freilich gilt es dabei auch einiges zu beachten. Natürlich kann man auch an den meisten Ferienorten Autos und Mofas mieten. Will man dabei auf einen Vollkaskoschutz ohne Selbstbeteiligung nicht verzichten, empfiehlt sich allerdings die Vorausbuchung über einen der internationalen Anbieter. Die örtlichen Anbieter machen meist Verträge, bei denen man im Schadensfall einen Teil der Kosten selbst zu tragen hat.

 

Nützliche Websites zur Reiseplanung

Fährverbindungen

Recht verlässliche und detaillierte Fährverbindungen bis hin zu den kleinsten griechischen Inseln findet man auf den englischsprachigen Greek Travel Pages.

Eine weitere Infomöglichkeit, die auch auf Deutsch verfügbar ist, aber nicht ganz so umfang- und detailreich ist, wäre greekferries.

Flugverkehr

Athener Flughafen: www.aia.gr
Aktuelle  Fluginformationen des Athener Flughafens (engl.)

Eisenbahn

griechische Eisenbahngesellschaft:www.ose.groder www.osenet.gr
private Website mit Streckenbeschreibungen und Fotos: www.blockstelle.de

Touristische Informationen

Webauftritt der Griechischen Fremdenverkehrsorganisation (englisch) 

Deutsches Griechenlandportal mit großem Forum – www.in-greece-de  

Griechischer Hotelierverband – www.grhotels.gr  (griechisch - englisch)

 greeka.com (englisch)

26. März 2013

Urlaubspläne (1) - Dem Winter entfliehen

Wer hätte dieses Jahr nicht den Winter satt! Während in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Zeit der Frühling über Gebühr auf sich warten lässt, kann man ja schon mal vom nächsten Griechenlandurlaub träumen - oder viel besser: ihn planen. 


Dieser und die in den nächsten Tagen und Wochen folgenden Artikel sollen Lust darauf machen, Anregungen dafür geben und schließlich bei der konkreten Planung helfen. Ich konzentriere mich dabei auf Individualreisen und spezialisierte Reisen kleiner Anbieter, die mit Land und Leuten vertraut machen. Pauschalangebote und Tourismus-Hochburgen lasse ich ganz außen vor.

Heute aber erst mal als Appetitmacher einige Links zu Reiseberichten Individualreisender:

Griechenlanderleben.wordpress.com - Berichte vom Inselspringen in der Ägäis;

Nissomanie.de - gelebte Inselleidenschaft

Richis Kykladenfieber - persönliche Eindrücke von den Inseln des Lichts

Andies Korfu Page - Reiseberichte von der ionischen Insel Korfu

Kritimou -  Reiseberichte von Kreta und aus vielen Teilen Griechenlands

Peloponnes-Treff - Reiseberichte vom Peloponnes



17. März 2013

Karnevalsausklang 2013


powered by Fotopedia

Endlich ist auch in Griechenland bald "alles vorbei" - nicht am Aschermittwoch, sondern am "Sauberen Montag" (kathera [oder katheri] devtera) und dieses Jahr 2013 wesentlich später als in denjenigen Ländern, in denen die Oster- (und damit Karnevals-)Termine dem gregorianischen Kalender folgen. In der Orthodoxen Kirche, die in Griechenland diese Termine bestimmt, gilt bezüglich des Osterfests und der davon abhängigen Feiertage wie "Sauberer Montag" und Pfingsten noch immer der ältere julianische Kalender, während andere Feste wie beispielsweise Weihnachten auch nach dem in den Westkirchen gültigen gregorianisichen Kalender gefeirt werden.

Jedenfalls wird in Griechenland 2013 dieses Wochenende (16./17. März) noch einmal ausgiebig Karneval gefeiert.

Montag, der 18. März 2013, der "Saubere Montag", ist dann gesetzlicher Feiertag, an dem Schulen, Behörden und Geschäfte geschlossen bleiben und die Menschen zum Drachensteigen und Picknick hinaus ins Gründe strömen. Der kathera / katheri devtera gilt als Ausklang der Fastnacht und Beginn der Fastenzeit. Schon seit einer Woche ist Fleisch tabu. In der dem Tag vorausgehenden "Käsewoche" durften nur noch Milchprodukte gegessen werden. Nun stehen vor allem Fisch und Meeresprodukte auf dem Speiseplan, bevor die komplexen orthodoxen Fastenregeln bald ganz auf vegetarisch und schließlich vegan umschalten.

10. März 2013

Karneval im Athener Viertel Metaxourgio

Noch immer tobt der Karneval in Griechenland, da dank des nach dem julianischen Kalenders festgesetzten späten Ostertermins 2013 natürlich auch die Karnevalstermine in Griechenland später als im Westen sind. So feierte man heute im Athener Viertel Metaxourgio:

9. März 2013

Europa-Tour von Locomondo

Die 7-köpfige griechische Musikgruppe Locomondo setzt auf eine gelungenen und immer wieder überraschende Mischung aus Raggae, Ska, Jazz und Anklängen von griechischem Rembetiko und griechischer Volksmusik. Genauso turbulent wie die Musikstile wirbelt Leadsänger Markos Koumaris dabei die Sprachen durcheinander, mal griechisch, mal englisch, mal deutsch, mal italienisch, mal spanisch singt er.

Im März / April sind die Musiker  auf Europa-Tour:
Hier (ohne Gewähr - Bitte vergewissern Sie sich bei den Veranstaltern!) die Termine in Deutschland:
21.03.13 München, Theaterfabrik
07.04.13 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld
09.04.13 Reutlingen, franz.K
10.04.13 Bochum, Bahnhof Langendreer

23. Februar 2013

Apokries - griechischer Karneval in vollem Schwung

Karneval auf Zakyntos
Karnevalfans aufgepasst! - Von wegen am Aschermittwoch ist alles vorbei. Auf nach Griechenland! Während in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen westlichen Ländern der Aschermittwoch am 13. Februar 2013 dem Karneval oder Fasching den Garaus gemacht hat, kommt der griechische Karneval dieses Wochenende gerade erst so richtig in Schwung. Noch 3 Wochen wird in Griechenland 2013 Karneval gefeiert, bevor am “Katheri Deftera”, dem “Sauberer Montag”, am 18. März dann auch dort "alles vorbei" ist. Denn dieses Jahr feiern die Griechen, deren orthodoxe Kirche den Ostertermin - und damit auch die ihm vorausgehende Fasten- und Karnevalszeit - nach dem julianischen (statt dem bei uns herrschenden gregorianischen) Kalender festsetzt, wesentlich später als wir.
Mit dem Triodion diesen Sonntag, dem 24. Februar 2013, beginnt die Profoni, die "Ankündigungswoche", in der nach altem griechischem Brauch Stadtschreier und Trommelwirbel den griechischen Karneval verkünden. Der Name Triodion leitet sich von den drei Oden ab, die in der orthodoxen Kirche in dieser Zeit gesungen werden.

In ländlichen Regionen und auf einigen Inseln haben sich uralte Bräuche und Kostüme erhalten, beispielsweise auf den zu den Nordsporaden gehörigen ägäischen Inseln Skopelos und Skyros.
In vielen Städten wird der Karneval mit Umzügen und Masken gefeiert. Bekannt sind die Paraden von Patras. Doch auch in anderen Städten herrscht an den letzten Tagen vor dem Beginn der Fastenzeit Karnevalsstimmung.

Foto: Rob Wallace;  Lizenz: Creative Commons

18. Februar 2013

Streiks und Infomöglichkeiten

Ähnlich wie letztes Jahr um die Zeit, rollt auch diesen Februar wieder eine massive Streikwelle über Griechenland.

Bereits zum 2. Mal in diesem Monat haben die zwei großen Dachorganisationen der griechischen Gewerkschaften zum Generalstreik aufgerufen, diesmal nun für Mittwoch, den 20. Februar 2013.

Ihre Streikbeteiligung angekündigt haben bereits die Gewerkschaften der Seeleute, Ärzte, Lehrer, Ingenieure, Finanzbeamten. Stündlich kommen neue Streikankündigungen hinzu. Nicht alle streiken 24 Stunden entsprechend dem Aufruf der Dachverbände, manche legen auch nur für einige Stunden die Arbeit nieder.

Einige erste examplarische Hinweise für Reisende (soweit momentan bekannt. Eine Ausweitung ist jederzeit möglich. Informieren Sie sich unter den weiter unten genannten Quellen und bei ihrer Flug- Fähr- oder Reisegesellschaft!)
  • Museen, Ausgrabungsstätten und Postämter bleiben demäß dem Aufruf des Gewerkschaftsverbands des öffentlichen Dienstes ADEDY geschlossen. Krankenhäuser haben nur einen Notdienst.
  • Öffentlicher Verkehr: 
    • Fähren fallen aus,
    • Lokalflüge fallen aus oder verspäten sich, da die für das entsprechende Personl zuständige Gewerkschaft OSYPA von 6.00 bis 10.00 Uhr und 17:00 bis 21:00 Uhr streiken will.**)
    • Momentan noch keine Streikmeldung liegt von der Gewerkschaft der Fluglotsen  vor. Solllten auch diese sich (stundenweise) beteiligen, fallen alle - auch internationale - Flüge aus.
    • Im Athener Nahverkehr wird bei der (Vorort-)Bahn gestreikt. Damit fährt auch die U-Bahnlinie 3 nicht bis zum Flughafen, da der letzte Teil ihrer Strecke sich mit dem Vorortbahn (Proastiakos) deckt.  Busse fahren nur von  9-21 Uhr. Ob sich auch Tram und Metro beteiligen, bleibt noch abzuwarten.*)
       In Thessaloniki verkehren 24 Stunden lang keine Busse, außer dem Nachtbus 78N vom und zum Flughafen zwischen 22.30 und 6.25 Uhr.

Aktualisierungen, Details und weitere Hinweise finden Sie unter folgenden Quellen, denen auch die obigen Auszüge entstammen:

auf Englisch: http://livingingreece.gr/strikes/
auf Griechisch allgemein: http://apergia.gr/
auf Griechisch zum Athener Nahverkehr: http://athenstransport.gr/

Bereits morgen, Dienstag, 19. Februar 2013, fahren in Athen zwischen 11 und 16 Uhr keine Trolleybusse und es soll einen Medien-Blackout geben. Denn die Journalisten-Gewerkschaft ESIEA hat ihren Streiktag auf den Tag vor dem Generalstreik gelegt, um vom Generalstreik berichten zu können.
(Quelle: Ekathimerini)

------------------
Aktualisierung - 20. Februar 2013:  
*) Tram soll normal verkehren, Metro-Linien großenteils auch (nicht bedient wird Teilstrecke der Linie 3 zwischen Douk. Plakentias und Flughafen; Metrostationen Syntagma, Panepistimio, Akropolis und Evangelismos werden ab 10 Uhr geschlossen bleiben).
**) Auch bei der Bahn wird gestreikt.

17. Februar 2013

Griechische Gewerkschaften und deren Streikaufrufe

Zur Zeit häufen sich in Griechenland mal wieder die Streikankündigungen. Oft trifft man dabei auf die folgenden Abkürzungen, die für die beiden großen Gewerkschaftsverbände bzw. deren Dachorganisation stehen:

A.D.E.D.Y (griechisch: ΑΔΕΔΥ / Α.Δ.Ε.Δ.Υ.)

Gewerkschaftsverband der Angestellten und Beamten des Öffentlichen Dienstes. Die Abkürzung steht für = Ανώτατη Διοίκηση Ενώσεων Δημοσίων Υπαλλήλων = Anótati Diíkisi Enóseon Dimosíon Ipallílon)

G.S.E.E. (griechisch: ΓΣΕΕ / Γ.Σ.Ε.Ε.)

Gewerkschaftsverband der privatwirtschaftlichen Arbeiter und Angestellten.  Die Abkürzung steht für Genikí Synomospondía Ergatón Elládas = Γενική Συνομοσπονδία Εργατών Ελλάδας.


Rufen diese beiden großen griechischen Gewerkschaftsverbände zum Streik auf, so kann man von einem Generalstreik sprechen, denn nahezu alle gewerkschaftlich Organisierten werden von ihnen vertreten. Die unter ihnen organisierten Einzelgewerkschaften entscheiden dann, ob sie dem Aufruf folgen wollen. Wenn ja, so kündigen sie meist auch selbst ihre Teilnahme am Streik an. Wann dies geschieht ist sehr unterschiedlich und oft kurzfristig, z.B. erst 24 Stunden vor Streikanbruch.

7. Februar 2013

Apokries 2013 - der griechische Karneval

Foto:Robert Wallace, Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0
Wenn dieses Jahr in den westlichen Ländern schon lang alles vorbei ist, geht es 2013 in Griechenland erst so richtig los mit dem Karneval. Denn die Termine richten sich (wie bei uns) nach dem Osterfest, das jedoch im orthodoxen Griechenland nach dem julianischen, statt in den Westkirchen nach dem gregorianischen Kalender bestimmt wird und dieses Jahr später als bei uns gefeiert wird. Hier also der Ablauf es Apokries genannten griechischen Karnevals 2013:

Triodion: Sonntag, 24. Februar 2013
Der Tag gilt als genereller Karnevals- bzw. Faschingsauftakt, obwohl einige Karnevalshochburgen wie etwa Patra schon eher  in den Karneval gestartet sind. Doch traditionell gliedert sich der griechische Karneval in drei Wochen, die mit diesem Termin beginnen, der die profoni (Ankündigungswoche) genannte erste Karnevalswoche einleutet. Nach altem Brauch sollen Stadtschreier und Trommelwirbel in in diesen Tagen den Beginn des Karnevals verkünden, daher der Name Profoni.
In der Kirche wird ab dem Triodion-Termin der griechisch-orthodoxen Triodion-Lithurgie für die Wochen vor Ostern gefolgt. Der Name leitet sich von den drei Oden ab, die gesungen werden.

Tsiknopempti: Donnerstag, 7. März 2013
Mit “verbrannt riechender Donnerstag” oder freier übersetzt “Grilldonnerstag” könnte man “tsiknopempti” übersetzen. An diesem Tag huldigt man noch einmal ausgiebig dem Fleischkonsum. Denn es herrscht kreatini, die “Fleischwoche”, bevor ab der folgenden Woche neben Vegetarischem nur noch Milchprodukte gegessen werden dürfen und schließlich die Fastenzeit anbricht. Gern wird der tsiknopempti mit Grillfesten gefeiert.  Am folgenden Wochenende geht es in vielen griechischen Fastnachthochburgen hoch her.

Höhepunkt der griechischen Fastnacht: Freitag, 15. März. bis So., 17. März 2013
Die letzte, tirofagou (Käsewoche) genannte Woche der griechischen Fastnacht strebt an diesem Wochenende dem Karnevalshöhepunkt entgegen. Es gibt  in vielen Städten Paraden und Musik auf öffentlichen Plätzen.

Katheri Deftera: Montag, 18. März 2013
Katheri Deftera” bedeutet “Sauberer Montag”. Dieser gesetzliche Feiertag ist der Faschingsausklang und wird bereits der Fastenzeit zugerechnet. Die griechisch-orthodoxen Fastenregeln sind sehr komplex. So dürfen an diesem Tag noch Fische, Weichtiere und Meeresfrüchte verzehrt werden, während später im Lauf der Fastenzeit auch streng vegane Fastentage warten. Man feiert also an diesem Tag noch einmal mit einem üppigen Picknick aus den erlaubten Speisen und lässt gern Drachen steigen.

Bildquelle: Robert Wallace, Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0

22. Januar 2013

Athener Metrolinien

Bild:  http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Anastasios

- Aktualisiert am 12.01.2016

Ist mal wieder ein Streik bei der U-Bahn von Athen angesagt, fällt auf, dass oft nicht alle Linien betroffen sind. Das liegt daran, dass drei unterschiedliche Gesellschaften sie betreiben, die nicht immer gleichzeitig bestreikt werden. Streiken alle Linien, so heißt es "Streik bei Metro und ISAP". Manchmal streikt aber eigentlich nur die griechische Bahn (Trainose). Zu ihr gehört die griechische Vorortbahn Proastiakos - ein weiteres Athener Massenverkehrsmittel. Diese bedient jedoch auch eine Teilstrecke der UBahn-Linie 3, so dass es hier streikbedingt zu Ausfällen kommen kann, obwohl die ISAP (Linie 1) und Metro (Linie 2 und Teil der Linie 3) nicht bestreikt werden. Da das die Sache kompliziert macht, wurden bereits mehrere Gesetze zur Zusammenlegung der Einzelgesellschaften erlassen. Es gibt auch bereits Verbundtickets. Aber bislang fehlt eine echte gemeinsame Infraktruktur.
Nachstehend Details zu den Linien, die zusammen die Metro von Athen bilden:

Linie 1 wird von den Athenern auch "Die Elektrische" oder ISAP genannt, so wie ursprünglich auch ihre Betreibergesellschaft - die heutige STASY - hieß. Diese älteste Athener Linie ist auf den Streckenplänen grün eingezeichnet und führt von Piräus ( gr. Piraias ) nach Kifisia.

Metro-Line 2 verkehrt zwischen Agios Antonios und Agios Dimitrios / Alexandros Panagoulis. Sie wird von der  Attiko Metro S.A. betrieben (ebenso wie ein Teil der Linie 3).

Linie 3 verkehrt zwischen Aigaleo (sprich: Egaleo) bzw. der neugebauten, auf den meisten Plänen noch nicht eingezeichneten Station Agia Marina und dem Flughafen Eleftherios Venizelos. Ein Teil der Strecke gehört dem gleichen Betreiber wie die Linie 2, der Attiko Metro S.A. Den Abschnitt zwischen der Station Douk. Plakentias und dem Internationalen Flughafen betreibt hingegen die zur griechischen Bahn Trainose gehörige Gesellschaft der Proastiakos genannten griechischen Vorstadtbahn.  

Deshalb kann man bei einem Eisenbahn-/Proastiakos-Streik NICHT durchgehend mit der Linie 3 zum Flughafen Eleftherios Venizelos fahren. In einem solchen Fall mögen oft die Expressbusse eine Alternative sein, falls nicht auch die gerade im Ausstand sind. 

19. Januar 2013

Ruder- und Kanusport beliebt in Griechenland

Olympiasieger Sideris Tasiadis mit Nachwuchssportlern

Griechische Namen unter den Olympiagewinnern vom August 2012: Alexandra Tsiavou und Christina Giazitzidou gewannen eine der zwei griechischen Olympiamedallien: Bronze im Leichtgewichts-Doppelzweier. Der griechischstämmige Augsburger Kanut Sideris Tasiadis brachte Silber heim. Ansporn für die griechische Jugend, die in die Kanu- und Ruderclubs strömt. Noch nie gab es soviele junge Neuzugänge in diesen Sportclubs. 514 Neuanmeldungen in 31 Clubs meldete der Rudersportverband 2012. Damit ist dieser Wassersport eine der wenigen Sparten, die Zuwächse verbuchte und damit Optimismus verbreitet. Viele der anderen Sportarten sind den von der Krise gebeutelten griechischen Familien zu teuer für ihre Sprößlinge geworden. Rudern können griechische Kinder und Jugendliche indes meist für unter 30 Euro im Monat, in manchen Clubs sogar ohne Kosten. Giorgos Tsilis, der 2012 mit einem vierten Platz bei dem Olympischen Spielen knapp am Treppchen vorbeiruderte, berichtet der griechischen Tageszeitung Kathimerini, dass es in dem Club der Stadt Ioannina, dem er angehört, keine Gebühren gibt. Boote und Training stehen dem Nachwuchs kostenlos zur Verfügung. Lediglich für passende Kleidung haben die Familien zu sorgen. Das - zusammen mit den erfolgreichen Rollenmodellen und dem von Doping- und anderen -Skandalen ungetrübten guten Ruf dieser Sparte - beschert dem Ruder- und Kanusport in Griechenland wachsende Beliebtheit.
Quelle: Griechische Tageszeitung Kathimerini

13. Januar 2013

Incrediblue - Der einfache Weg zur Mietyacht (und zum Mieter)

Mit Incrediblue hat ein griechisches Startup aus Volos einen neuen Online-Marktplatz für Yachtbesitzer, Skipper und Urlauber geschaffen, der das Vermieten und Buchen einer Yacht  (auch mit Crew) so unkompliziert wie das Anbieten und Buchen einer Hotel- oder privaten Unterkunft machen will.
Das überzeugende Konzept  war nicht nur dem amerikanischen Nerd-Magazin Wired einen Bericht wert, sondern brachte dem Startup auch den ersten Preis des rumänischen Web-Festivals HowToWeb 2012 ein.

Die von den drei Gründern Antonios Fiorakis, Theodoros Orfanidis und Georgos Gatos geschaffene Plattform Incrediblue übernimmt alle Formalitäten zur Abrechnung und Bewertung, so dass sie vor allem auch kleinere, private Yachtbesitzer anspricht und als "direkter Draht" zwischen Anbietern und Mietern fungiert.

Antonis Fiorakis betont, dass „es nicht viel kosten muss, einen erlebnisreichen Urlaub auf dem Meer zu verbringen“. Also, vielleicht kommt ja so der eine oder andere dieses Jahr zu seinem Traumurlaub in der Ägäis? Inselspringen mit einer Yacht.

Quellen:GREEKNEWSAGENDA; EulenausAthen und Wired

11. Januar 2013

Unterwegs mit Anna, Connie und Bernd - Es geht weiter

Nach einer kurzen Pause zwischen den Feiertagen geht es weiter. Wieder steht jeden Sonntag eine neue Episode des "Fettnäpfchenführers Griechenland" online.

Um Absprachen und Verträge geht es in der 31. Episode, die seit letztem Sonntag online zu lesen ist. Zusammen mit den Episoden 27-30 bleibt dieser Textblock noch bis diesen Sonntag online. Dann zieht er sich wieder zwischen die Buchdeckel zurück, denen er entsprungen ist, bevor die letzten 3 Episoden aus dem Buch online gestellt werden.

6. Januar 2013

Epifanie nach griechischem Brauch weltweit

Die griechischen Bräuche um den heutigen Feiertag unterscheiden sich von denen anderer Länder. Nicht des Besuchs der Heiligen drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar aus dem Morgenland beim Jesuskind, sondern Christi Geburt wird in der griechisch orthodoxen Kirche am 6. Januar gefeiert - und das nicht nur in Griechenland, sondern weltweit, so wie beispielsweise auch am Donaukanal in Wien bei der Schwedenbrücke und bei der Isarweihe in München, wo ebenso wie in Griechenland nach dem Gottesdienst ein Kreuz ins Gewässer geworfen wird, nach dem Unverfrorene tauchen. In München findet diese Isarweihe 2013 um 12.30 Uhr an der Ludwigsbrücke statt.

Weiterer Artikel zum Thema:
 6. Januar: Theophania, Fota, Epiphanie