19. Mai 2018

Tanz auf glühenden Kohlen - Anastenaria zum Fest Konstantin und Helena um den 21. Mai

Das Fest des Heiligen Konstantin (griechisch: Konstantinos) und der heiligen Helena (griechisch: Elena oder Eleni) gehört zu den traditionellen griechischen Kirchen- und Dorffesten (griechisch: Panigyri (Plural: Panigyria)) mit dem interessanesten Brauchtum. Gefeiert wird es am und rund um den eigentlichen Gedenktag der Heiligen, dem 21. Mai.

In einigen Dörfern Thrakiens und Makedoniens wie  Mavrolefki und Langadas bei Thessaloniki und Agia Eleni bei Serres, findet zu dem Fest im Rahmen eines traditionellen Zeremoniells mit Musik, Waschungen, Weihen und an manchen Orten einem Stieropfer alljährlich ein Anastenaria genannter Tanz auf glühenden Kohlen statt. Möglich macht ihn der Glaube an die Heiligenikonen, die diejenigen unter denen sich zuvor in einem speziellen, Konaki genannten Raum einfindenen Gläubigen, die reines Herzens und Glaubens sind, zu diesem Feuerlauf- bzw. tanz auffordern und ihnen Resistenz gegenüber Schmerz und Verletzung verleihen.

Erlebt habe ich dieses eindrucksvolle Fest 2015 in Langada.


Keine Kommentare:

Kommentar posten